Zurück

Blog

manifestieren-definition

Manifestieren- schmeiß den Geldmagnet an!

Manifestiere dir einfach dein Glück. Mit dieser Manifestation wirst du reich! Ich bin ein Geldmagnet und Geld fließt einfach zu mir! So oder so ähnlich liest man es in den Sozialen Netzwerken regelmäßig. Wäre das nicht schön? Wenn es einen Zauberspruch für alle Wünsche gäbe und wir uns dann zurücklehnen könnten? Klingt ein bisschen zu schön um wahr zu sein. Ist auch so. Ich möchte dir erklären, warum ich Affirmationen besser finde. Dafür erzähle ich dir zuerst, wie ich Manifestieren verstehe und warum ich Affirmieren vorziehe. Außerdem möchte ich dir Methoden zeigen, wie du eine Affirmation findest, die dich wirklich unterstützt.

Inhalt

So verstehe ich Manifestieren

Manifestieren und Manifestationen sind in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen. Besonders in den Sozialen Netzwerken hat es enorm zugenommen. Meine Timeline ist voll von diesen Sätzen mit denen man ganz einfach Reich wird, ER sich endlich meldet oder man Prince Charming in die Existenz wünscht. Im Grunde könnte man manifestieren definieren als Wunschzettel, den man so lange aufsagt bis der Wunsch in Erfüllung geht. Wenn es aber nicht passiert, dann hat man nicht doll genug gewünscht oder „das Universum“ findet es passt nicht zu dir.

manifestieren-wie-geht-das

Wie du merkst, stehe ich der Sache mit dem manifestieren etwas kritsich gegenüber. Auch ich war diesem „das Universum tut dies und jenes und ich muss es nur ins Universum geben, aber wenn es nicht so kommt, dann soll es nicht sein“-kram verfallen. Habe Neumondwünsche manifestiert und visualisiert bis das dritte Auge weint. 😉 Aber durch Energiearbeit, habe ich eine andere Sichtweise kennen gelernt.

In der Energiearbeit habe ich gelernt, dass ich für mein Leben verantwortlich bin. Ich habe es in der Hand, wie ich mit meiner Energie umgehe. Es ist meine Verantwortung wie und welche Energie ich nach außen gebe. Und ich bin immer Teil von Situationen. Nichts widerfährt mir, es gibt keinen Test aus dem Universum oder von Gott und ich bin kein Opfer des Schicksals.

Die Masche mit dem Manifestieren

Bevor du deine Mistgabel suchen gehst, lass es mich kurz erklären. Ich sehe es kritisch, dass Menschen dir verprechen, wenn du nur diesen einen Satz wiederholst, wird X in dein Leben treten. Diese Menschen wissen, was die meisten Menschen wollen, kennen ihre Ängste und Sorgen und nutzen das zum eigenen Vorteil. Und wenn es nicht klappt, tja dann will das Universum das wohl nicht für dich. Das ist dann wohl dein Schicksal. Dann hast du falsch oder zu wenig oder nicht genug manifestiert.

Ein weiterer Grund warum ich die meisten Manifestationen nicht sehr gelungen finde ist, weil sie einen Mangel oder eine Angst bedienen. Mangel an Geld, Schönheit oder Beziehungen. Ich möchte behaupten die drei Hauptthemen der Menschheit. Als ich das Worldwide Web durchsucht habe, was andere Menschen zum Thema Manifestieren zu sagen haben, bin ich fast vom Glauben abgefallen! „So manifestierst du dir deinen Traumprinz!“ „Wie manifestier ich mir einen Partner?“ oder „Wie manifestier ich, dass er sich endlich bei mir meldet?“ Den Wunsch danach möchte ich gar nicht kritisieren. Wir sehnen uns alle nach Zuneigung und Liebe. Aber diesen Frauen zu versichern, sie müssen nur manifestieren, dann klappt das schon, finde ich gelinde gesagt schäbbisch.

Ein weiterer Mangel der gerne Bedient wird, ist Geld. Da verprechen dann Manifestationssätze wie „Ich bin ein Geldmagnet!“ oder „Geld fließt leicht auf mein Bankkonto!“ man könne vom Sofa aus einen Geldsegen herbeizaubern. Denn wärst du ein Geldmagnet, bräuchtest du es nicht Manifestieren, oder? 😉 Und was willst du überhaupt mit dem ganzen Geld machen? Geld alleine macht nicht Glücklich. Statt Geld zu manifestieren, frage dich doch lieber wofür du das Geld brauchst? Was soll dir Geld schenken? Mehr Freiheit? Oder mehr Leichtigkeit? Mehr Zeit mit deinem Partner oder deiner Partnerin?

geld-manifestieren

Affirmieren statt manifestieren

Beim Manifestieren, verucht man etwas in die Materie zu holen. Also du wünschst dir so lange ein rosa Pony, bis irgendwann Eines angerannt kommt. Um es mal überspitzt aber lustig zu formulieren. Beim Affirmieren nutzen wir Qualitäten und deren Energie um uns zu unterstützen.

Affirmationen sind nicht der große Heilsbringer und füllen weder das Bankkonto, noch den Ponystall. Aber sie Unterstützen dich dabei, deine Ziele und Träume umzusetzen. Das ist der erste Unterschied zum herkömmlichen Manifestieren: Die Arbeit kann dir niemand abnehmen. DU bist verwantwortlich deine Ziele umzusetzen, Hürden aus dem Weg zu räumen oder dir dazu Unterstützung zu holen.

Der nächste Unterschied ist der, dass wir unsere Wünsche oder Ziele nicht ans Universum richten. Erinnere dich dran, DU bist verantwortlich. Es gibt kein Wesen, dass entscheidet ob dein Ziel oder Wunsch zu dir passt.

Letztlich wünschen wir uns Qualitäten und Energien, statt physische Dinge wie beispielsweise ein ein rosa Pony. Diese Energien, die dich Unterstützen können, können nicht von außen kommen. Denn niemand anderes weiß, was dein System braucht, welche Energien deinen Inneren Prozess unterstützen können. Außer er oder sie schaut ungefragt in deine Aura, was man als respektabler Energiearbeiter nicht macht. Meine Meinung.

finde deine Affirmation

Wenn wir bei den Beispielen Geld und rosa Pony bleiben, kannst du dich fragen was diese Dinge dir geben sollen. Wünschst du dir mehr Freiheit, Fülle oder Leichtigkeit? Welches Gefühl soll ein volles Bankkonto dir verschaffen?

Wenn wir mal weggehen von meinen exzellenten Beispielen von Geld und rosa Pony, dann gibt es noch andere Möglichkeiten eine Affirmation finden. Auch ohne Energiearbeitsvorkenntnisse oder anderes Vorwissen. Eine Affirmation kannst du als eine Art Einladung verstehen. Du lädst eine Qualität ein von der du mehr brauchst.

Deine Affirmation kommt von dir

Die meisten Sätze beim Manifestieren gibt dir jemand vor, zum Beispiel „Ich bin ein Geldmagnet“ oder „Ich ziehe Glück an“. Bei der Art des affirmierens die ich dir zeigen möchte, schauen wir nach Innen. In uns selbst und holen uns die Unterstützung die wir brauchen aus uns selbst heraus. Wenn ich mit jemandem energetisch gearbeitet habe und zu einem Thema beispielsweise Blockaden auflösen konnte, frage ich in das System des Kunden hinein, was die Person braucht um das Abschließen zu können. Das können dann ganz alltägliche oder auch Spirituelle Dinge sein. Also von Tee trinken bis Chakren aufladen, kann alles dabei sein.

So ähnlich sind auch die zwei Ansätze, die ich dir hier zeigen möchte. Nämlich über Meditation oder Journaling. Egal ob du schon ein erfahrener Yogi oder Meditierer bist, jeder kann diese Art der Affirmation-findung machen.

  1. Du kannst dir vorher ein Thema überlegen zu dem du eine Affirmation brauchst oder
  2. du fragst Blind.

Die Frage ist bei beiden Ansätzen die selbe: Was kann ich unterstützend einladen? Welche Energie oder Qualität unterstützt mich jetzt?

affirmation-fuer-anfaenger

Meditierend zur Affirmation

Möchtest du mithilfe von Meditation eine unterstützende Affirmation finden, vertraue auf deine Intuition. Zweifel sind meistens das Erste was einem dann durch den Kopf schießt. „Bilde ich mir das nur ein?“ ist oft der erste Gedanke den mat hat, wenn diese Methode neu für einen ist. Aber man gewöhnt sich ja bekanntlich an alles. 😉

Die Antwort die du auf deine Frage bekommst, kann ganz Unterschiedlich sein. Manchmal sind es einzelne Worte, Phrasen oder auch ganze Sätze. Auch die Wahrnehmung kann sich unterscheiden. Manche Menschen hören die Affirmation, andere nehmen ein Gefühl wahr und wieder andere sehen es in Bildern. Will sagen, du machst nichts falsch wenn du keinen Powersatz hörst, der dir die Schuhe auszieht. 🙂

Schreibend zur Affirmation

Nicht jeder fühlt sich wohl damit, über Meditation eine Affirmation zu finden. Manche Menschen wollen es auch lieber geschrieben sehen. Alles völlig ok, deshalb möchte ich dir dafür das Journaling nahebringen. Wenn du nicht weißt, was das ist oder wie es geht, empfehle ich dir meinen großartigen Artikel über Journaling.

Ich habe drei Schreibimpulse für dich, mit denen du eine Affirmation für dich finden kannst. Du brauchst dafür kein Thema mitbringen, du kannst dir auch so energetische Unterstützung holen. Die Fragen sind also Folgende:

  • Wie möchte ich mich fühlen?
  • Was soll sich verändern?
  • Welche Qualität unterstützt mich dabei am Besten?

Wie Affirmiere ich?

Ich bin kein Fan von stumpfen Wiederholungen. Laaaaangweilig! 😀 Nehmen wir mal an, die Qualität die dich am Besten Unterstützt ist „Fülle auf allen Ebenen“. Statt jetzt jeden Tag 100 mal zu sagen Fülle auf allen Ebenen, Fülle auf allen Ebenen, Fülle auf allen Ebenen….. nimmst du dir ein paar Minuten Zeit für dich und diesen Satz „Fülle auf allen Ebenen“ vom Herzchakra aus durch dich hindurch fließen. Hä, nochmal bitte!

Setz oder stell dich aufrecht hin. Schließe die Augen (oder senke den Blick) und stell dir vor deine Affirmation ist wie ein Ball aus silbrigem Licht in deinem Herzchakra/Mitte der Brust. Mit jedem einatem füllst du diesen Ball mit deiner Affirmation. Mit jedem Ausatmen lässt du den Ball größer werden.

Erst bis dein Körper, jede einzelne Zelle erfüllt ist mit deiner Affirmation. Dann über deine Körpergrenzen hinaus, vielleicht sogar bis deine gesamte Aura ausgefüllt ist. ungefähr eine Armlänge in alle Richtungen (oben, unten, vorne, hinten, rechts und links). So schwingst du die Energie an.

Menschliche-Energiefeld-Aura-kosmischer-und-Erdenergie-Energiearbeit-was-ist-das
Menschliches Energiefeld auch Aura genannt

Es gibt leider kein Patentrezept, wie oft du das machen musst. Kann sein einmal, kann sein tausendmal. Das ist nicht besonders zufriedenstellend, ich weiß. Mein Ratschlag wäre, Aufmerksam zu bleiben. Meistens merkt man beim Anschwingen (Anleitung über dem Bild), ob es noch „funktioniert.“ Du kannst nicht zu viel Anschwingen und aufnehmen. Wenn das Fass voll ist, passt nichts mehr rein. 😉

Zusammenfassung

Abschließend möchte ich diesen langen, aber starken Artikel zusammenfassen:

  • Viele Manifestationen bedienen sich Mangel und Angst
  • Manifestation kommen aus dem außen und werden stumpf wiederholt
  • Affirmationen die von dir kommen, Unterstützen dich ganz anders
  • Eine Affirmation kannst du über Meditation oder Journaling bekommen
  • Die Affirmation schwingst du aus dem Herzchakra durch den Körper und dein Energiefeld
  • Du kannst nicht mehr aufladen, als reinpasst
anfaenger-yoga-routine

In einem 1×1 Coaching, helfe ich dir Blockaden zu lösen, damit die Energie wieder fließt und du Kraft zum handeln hast. Gemeinsam finden wir eine Qualität, die dich dabei zusätzlich unterstützt und ich zeige dir wie du die anschwingst. Schreibe mir eine Mail an om@yoga-mit-helen.de und vereinbare deine Session.

Eine Mischung aus Energiearbeit und Yoga unterrichte ich in 1×1 Yogasessions. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Bewegung und wie uns Bewegung hilft, Erfahrungen über uns zu sammeln und diese abseits der Matte in den Alltag zu integrieren. Schreibe mir eine Mail an om@yoga-mit-helen.de und vereinbare eine Yogastunde. Online oder Live und in Farbe. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar